Corona – Informationsvirus

#1 von Hans , 26.04.2020 19:36

Vielleicht geht es Dir ebenso, wie mir. Denke ich an diese Corona-Krise, die wir derzeit durchleben, fühle ich mich irgendwie nicht richtig informiert.

Führende Politiker malen ein Bild von Bedrohungen und Gefahren in die Mikrofone und Kameras. In ihrem Schlepptau die meisten Massenmedien und einige führende Virologen. Sie bilden ein Meinungsmonopol, welches durch entsprechende Verordnungen, Verbote und Bestrafungen, sozusagen gegen die „unwissende“ Bevölkerung durchgesetzt wird.

Doch Zweifel mehren sich, schon bei Gebrauch des ganz normalen Menschenverstandes. Man kommt zu anderen Wahrnehmungen, als jene, die man unbedingt glauben soll. In zunehmendem Maße regieren Unsicherheit und Ängste, die täglich ganz öffentlich immer aufs Neue genährt und geschürt werden.

Und dann kommt dieser neue Virus ins Spiel, der "Corona- Informationsvirus", wie ich ihn einmal nennen möchte. Man kann Vieles nicht glauben, was offiziell verbreitet wird und geht auf die Suche nach weiteren Informationen. Und man wir fündig. Im Internet kann man zahlreiche Quellen finden, die einen ansprechen. Sie stimmen mit den eigenen Erfahrungen und dem bereits erworbenen Wissen überein. Andere Quellen sind nicht überzeugend oder auch ganz offensichtlich auf keiner guten Grundlage entstanden. Es entsteht ein hin und her der Gefühle...

Man möchte sich darüber mit anderen Leuten austauschen. Doch wird man dann Erfahrungen machen, dass das gar nicht so einfach ist. Viele Menschen sind durch ihre eigenen Ängste eingehüllt. Die Corona-Ängste mischen sich mit Ängsten aus ganz eigenen ungelösten Problemen, die auch emotional noch nicht verarbeitet sind. Alles zusammen ergibt eine Wolke des Mißtrauens und der Unsicherheit. So etwas zieht nicht selten sogar mitten durch die eigene Familie oder den Freundeskreis. Einige Probleme dürfen sogar unter ansonsten sehr vertrauten Personen nicht mehr angesprochen werden. Das birgt neues Konfliktpotential.

Dazu kommen Verlustängste durch die verordneten Verbote. Man kann dieses nicht und darf jenes nicht...Die Sinnhaftigkeit zahlreicher Regelungen bleiben im Verborgenen. Ganze Existenzen wackeln in ihren Grundfesten. Vieles hält ganz normalem logischen Denken einfach nicht mehr stand. Also sucht man weiter im Internet ganz allein vor sich hin nach Antworten in der Hoffnung, doch noch eine Lösung des entstandenen Sammelsuriums von Problemen zu finden. Der Info-Virus will einen einfach nicht loslassen...

Auch mich selbst hat dieser Virus mitunter recht deutlich im Griff. Generell kann man da auch nicht viel dagegen tun. Entweder man macht es wie die drei Affen: Nichts sehen – nichts hören – nichts sagen... Ist vielleicht nicht die Lösung für aufgeweckte Menschen. Die andere Möglichkeit besteht halt darin, sich auf die Suche zu manchen nach Antworten, auf die Suche nach einer Wahrheit, die man selbst akzeptieren kann.

Es kann allerdings auch passieren, dass durch solche neu gewonnenen Erkenntnisse die eigenen Ängste zunehmen. Das kann zum Beispiel geschehen, wenn man mit Informationen zu Zwangsimpfungen, zu Tracking-Apps und gar zu Chip-Implantationen in Berührung kommt und vielleicht noch mit ganz anderen perfiden staatlichen Zwangsmaßnahmen, die durchaus denkbar wären. Nicht umsonst wird man ja darauf eingestimmt, dass nach der Pandemie vieles nicht mehr so sein würde, wie vor der Pandemie.

Man muss also gut aufpassen, dass man immer Informationsquellen auswählt, die zwar Verborgenes aufdecken, die aber auch Zuversicht und Hoffnung vermitteln, die Mut machen, dass alles irgendwie eine akzeptable Lösung finden wird.
Man kann und man sollte es lernen, mit diesem Informations-Virus umzugehen, ihn zu beherrschen. Dies erscheint mir als eine ganz wichtige Aufgabe. Denn alle Informationen, die guten, wie die schlechten kommen zunächst von aussen. Wir selbst entscheiden, ob wir sie in uns hereinlassen, entscheiden wie wir sie werten, wie wir sie in unserem Inneren verarbeiten und welche Wirkungen sie in uns entfalten. Das fällt alles in unsere ganz eigene Verantwortung.

Das ist genauso, wie mit dem Corona-Virus selbst. Körperlich und geistig gesunde Menschen brauchen sich nicht zu fürchten, weder vor dem Info-Virus noch vor den Coronaviren selbst. Keine Viren werden uns ernstlich krank machen können, wenn wir auf ihr Erscheinen vorbereitet sind und die körperliche wie auch die geistige Kraft entwickeln, damit umzugehen.

Setzen wir also unsere Bemühungen fort, gesund zu bleiben und helle zu sein. Tragen wir auch weiterhin Gottes Segen in uns. Dann werden wir auf der richtigen Seite stehen, nichts wird uns überraschen können.

Ich wünsche mir, dass wir uns dabei auch weiterhin so gut gegenseitig unterstützen, wie es uns irgend möglich ist. Jede Stimme zählt und stärkt das anwachsende Energiepotential der Hoffnung und der Zuversicht.

Ganz in diesem Sinne

bleibt gut behütet

Euer Hans


 
Hans
Beiträge: 166
Registriert am: 25.12.2019

zuletzt bearbeitet 26.04.2020 | Top

   

Seelische Wurzeln
Corona und ein Ausweg

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz