21. Oktober (Münster Radolfzell und Meditation)

#1 von Hans , 21.10.2020 21:06

Heute hat uns die geistige Kraft des Münsters Radolfzell an diesen Ort am Bodensee gezogen. Unmittelbar vor dem Münster – ein Wochenmarkt. Typisches Gewusel an den Verkaufsständen, die größtenteils Produkte aus der Region anboten.

Durch einen Sicherheitsdienst wurden wir höflich darauf hingewiesen, im gesamten Bereich des Marktes einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Also haben wir ebenso freundlich reagiert und unser Halstuch etwas höher gezogen. Und alle waren zufrieden... Mit Virenschutz hatte das allerdings überhaupt nichts zu tun, aber halt mit der neuen Freundlichkeit, die man mitunter auch hinter den Masken vermuten kann.

Doch eigentlich war ich ja durch meine Intuition (man kann auch sagen: Durch meine geistige Führung) zu diesem Münster hingezogen worden. Als ich ganz vorsichtig die Tür zu diesem Gotteshaus geöffnet habe stand ich plötzlich in einen riesigen Kirchenschiff mit mehreren Hundert Sitzplätzen und einem sehr prächtig ausgestaltetem Altar (siehe Foto unten)

Für mich war das ein Gefühl, wie vom Regen in die Traufe zu kommen. Eben noch das hektische Markttreiben und plötzlich allein in dieser großen Kirche mit einer totalen Stille. Das war schon sehr beeindruckend.

Corona war nicht mehr zu spüren, wenn man einmal von den Nachverfolgungszetteln absieht, die für Gottesdienste ausgelegt waren. Aber das ist wohl eher eine Form der Verbeugung kirchlicher Würdenträger vor der staatlichen Macht und zeugte nicht gerade von großem Gottvertrauen... Mit der geistigen Energie in der Kirche selbst hatte das aber wenig zu tun..

Allerdings habe ich mich auch schon gefragt, warum dieser starke geistige Ort in dieser recht kritischen gesellschaftlichen Situation nicht durch mehr Menschen besucht wird... Möglicherweise hat auch das mit einer nachlassenden Gottverbundenheit bei vielen Leuten zu tun... Man lebt und denkt zu sehr in der 3. Dimension. Und da gibt es nur sehr wenige göttlich-geistige Zugänge.

Ich selbst habe jedoch ziemlich schnell den dortigen Kraftort gefunden und ausgiebig meditiert. Dabei wurde mir eine weitere Einweihung übertragen, wofür ich sehr dankbar bin. Außerdem habe ich eine neue Aussage empfangen dürfen im Zusammenhang mit den Dimensionen, über die ich vor kurzem geschrieben habe.

Diese Aussage lautet: „Jede höhere Dimension schließt alle positiven Energiequalitäten der niedrigeren Dimensionen ein.“

Wer also in der Meditation oder auch im Traum positive Energien der vierten Dimension empfangen hat, kann diese auch in den physischen Körper projizieren und Heilung oder Entwicklung befördern.

Und wer in der Lage ist, die fünfte Dimension zu erreichen, kann unmittelbar Energie zur Heilung der Seele, wie auch des Körpers, seiner Strukturen und Funktionen empfangen und wirksam machen. So mag das auch bei der sechsten und siebenten Dimension sein. Alles neu Empfangene wirkt auch auf das Bisherige...

Damit wird deutlich, dass es wirklich lohnt, sich mit dem Phänomen der Dimensionen zu beschäftigen. Wer auf diesem Wege vorankommt, wird den größten Nutzen daraus ziehen können. Wer sich jedoch nicht dafür öffnen möchte, nicht daran glaubt, der wird seine eigenen Erfahrungen machen müssen und diese können mitunter auch recht leidvoll sein.

Nun wünsche ich allen Lesern dieser Zeilen viel Erfolg bei Eurem eigenen Vorankommen. Vielleicht zieht es Euch ja auch einmal zu einer geöffneten Wallfahrtskirche und Ihr könnt die dortige Ruhe und Kraft auf Eure ganz eigene Weise genießen. Auch in der freien Natur sind natürlich solche Plätze zu finden. Wie auch immer sich die Situation ergeben mag.

Für heute liebe Grüße und bleibt gut behütet

Euer Hans


Angefügte Bilder:
Münster Radolfzell.jpg  
 
Hans
Beiträge: 164
Registriert am: 25.12.2019

zuletzt bearbeitet 21.10.2020 | Top

   

22. Oktober (Infektionszahlen und Jens Spahn)
17. Oktober (Zu Hause bleiben und andere Geschichten)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz