Bisherige Wahrnehmungen und Erkenntnisse zu den Dimensionen

#1 von Hans , 19.10.2020 23:29

Eigentlich wollte ich ja noch warten, bis ich etwas zu den Dimensionen schreibe. Doch andererseits drängt es mich, keine Zeit zu verlieren, meine Wahrnehmungen und „Geheimnisse“ mit interessierten Menschen zu teilen.

Aufgeschriebenes kann man vor sich sehen. Es bildet eine Grundlage zu weiterer Meinungsbildung, weiteren Wahrnehmungen und weiteren Erfahrungen.

Im Internet habe ich verschiedene Quellen dazu gefunden. Allerdings sind die Auffassungen dazu sehr unterschiedlich. Es gibt offensichtlich zahlreiche Systeme der Klassifizierung, natürlich auch mit unterschiedlichen Denk- und Handlungskonsequenzen.

Also habe ich mich entschlossen, meine eigenen Wahrnehmungen als Grundlage meiner Ausführungen zu machen. Man kann sich diesen Erfahrungen anschliessen oder auch nicht. Wichtig allein ist es, dass jeder Suchende für sich selbst ein Muster findet, mit dem er (ich gendere nicht...) etwas anfangen kann.

Derzeit befinden sich die meisten Menschen auf Erden in der dritten Dimension, im physischen Leben und auch im Bewusstsein dieser Dimension.

Dritte Dimension bedeutet einfach stofflich, physisch. Länge, Breite, Höhe und ihr Zusammenwirken sind wohl die wichtigsten Beschreibungen dieser physischen Dimension. Es ist eine Dimension, in der alles messbar ist und sichtbar gemacht werden kann. Mit unserem physischen Körper leben wir alle in dieser dritten Dimension. Deshalb haben wir uns auch verkörpert, um ganz wichtige Erfahrungen in diesem Zustand zu machen.

Eine andere Frage ist die, in welchen Dimensionen sich unser Denken und unsere Wahrnehmungen abspielen.

Nahezu die gesamte Wissenschaft spielt sich in der dritten Dimension ab. Die Impulse zu Neuem, zu Revolutionärem kommen jedoch aus höheren Dimensionen. Ob sie sich durchsetzen können oder nicht, hängt sehr von den irdischen Bedingungen ab.

Musterbeispiel dafür ist das Wirken von Nicola Tesla. Sowohl seine Ideen, seine Erkenntnisse und Experimente waren seiner Zeit weit voraus. Bis heute wird Vieles davon im Irdischen einfach blockiert, weil es bestimmten Interessenkonstellationen widerspricht.

Auch die medizinische Wissenschaft wirkt vorwiegend in der 3. Dimension. Darin bestehen ihre Möglichkeiten, aber auch ihre Grenzen.
Könnte man aus höheren Dimensionen Informationen beziehen und würden solche Informationen allgemein anerkannt, bräuchte man beispielsweise keinen so fehlerhaften PCR-Corona-Test, auf dessen löchrigen Aussagen die allgemeine Pandemie-Einschätzung mit all den fragwürdigen Regeln und Verboten beruht.

Man könnte die Entwicklung der Lage in Abstimmung mit den Informationen aus höheren Dimensionen einfach wahrnehmen und daraus intuitive Entscheidungen ableiten.

Die Politik möchte das aber nicht und die agierenden Personen können es nicht. Also dreht man sich in der 3. Dimension im Kreis. Die Gottverbundenheit wird zu einer Farce degradiert...

Dennoch hat in den letzten Jahren für viele Menschen der Aufstieg von der dritten in die vierte Dimension begonnen, bei manchen auch bereits in höhere Dimensionen.

Die vierte Dimension ist die erste immaterielle Dimension. Unsere Träume spielen sich beispielsweise größtenteils in dieser Dimension ab. Während wir in unserem Bett liegen, kann unsere Seele teilweise aus dem physischen Körper austreten und die tollsten Sachen erleben. Wir können Freude, Liebe und Schmerz empfinden, können in die Vergangenheit oder mitunter auch in die Zukunft reisen. Wir können Menschen überaus deutlich begegnen, die bereits ihren irdischen Körper verlassen haben. Wir können aber auf diesem Wege auch Inspirationen erhalten, die wir dann in unser irdisches Leben hineinbringen können.

Schließlich "landen" wir auch in dieser Dimension, wenn wir einst unseren irdischen Körper für immer verlassen. Der Volksmund nennt es Sterben. Entwickelte Menschen jedoch erkennen darin lediglich einen Wechsel der Dimension, allerdings ohne Rückfahrkarte...

Das größte Problem dieser vierten Dimension ist aber die nach wie vor bestehende Polarität. Das bedeutet, dass es in dieser Dimension sowohl Gutes als auch Böses gibt. Wir können also in unseren Träumen sowohl gut, als auch schlecht beraten werden. Träume in der 4. Dimension können sowohl Hoffnungen und Zuversicht aufbauen. Sie können aber auch Ängste verstärken. Alles das hängt wesentlich von unserem aktuellen Seelenzustand ab, hängt damit zusammen, womit wir in Resonanz gehen.

Doch Seelenzustände kann man halt nicht mit Mitteln und Methoden der 3. Dimension behandeln. Dazu gehören nicht nur blockierende und hemmende Medikamente, sondern auch die allgemeine Psychotherapie an sich. Alles das mag zwar in der 3. Dimension bestimmte Wirkungen hervorbringen, in der vierten jedoch nicht mehr.

Einzelne Psychotherapeuten mögen in der Lage sein, seelische Phänomene zu berühren und vielleicht auch zu therapieren. Das ist dann aber der persönlichen Reife der Therapeuten geschuldet, nicht jedoch der Psychotherapie als Wissenschaft...

Ganz interessant wird es aber erst mit Erreichen der fünften Dimension.
Sowohl in der dritten, als auch in der vierten, als auch in der fünften Dimension gibt es weiterhin physische Körper, Nahrung, Häuser, Bäume, physischen Boden unter Euren Füssen, physisch Greifbares, physische Sensationen und Wahrnehmungen,...

Während dieses Überganges in die fünfte Dimension müsst Ihr nichts von alledem hinter Euch lassen. Dieser Dimensionswechsel ist lediglich ein innerer Prozess. Es geht um Eure Aufmerksamkeit, um Eure Gedanken und Gefühle, um die Entwicklungsschwerpunkte, die ihr Euch setzt.

Meine Wahrnehmung weist darauf hin, dass es sich bei der 5. Dimension um eine Dimension der HEILUNG handelt, in der es keine Polaritäten mehr gibt. Es gibt in dieser Dimension praktisch nur noch Licht und Liebe, also reine heilende Kräfte. Alles niedriger Schwingende hat zu dieser und noch höheren Dimensionen keinen Zugang mehr. Wer also wirkliche Heilung vermitteln möchte, braucht einen Zugang zu dieser 5. Dimension.

Für einen solchen Zugang wiederum ist eine Einweihung erforderlich. Es handelt sich dabei um so etwas wie eine Freischaltung zusätzlicher Frequenzen und Energiekanäle. Solch eine Einweihung kann durch bereits eingeweihte Menschen vermittelt werden, wenn das geschehen darf. Sie kann aber auch durch die göttlich-geistige Welt selbst vermittelt werden, wenn alle Bedingungen für solche einen Dimensionswechsel der Wahrnehmung erfüllt sind.

Um das alles etwas verkürzen zu können, habe ich durch die geistige Welt eine Zahlenfolge mitgeteilt bekommen. Wer in der Lage ist, diese Zahlen in tiefer Meditation zu visualisieren (ganz langsam und konzentriert vor sich hinsprechen), der kann zeitweiligen Zugang zu Informationen und Energien dieser Dimension erhalten. Diese Zahlenfolge lautet für die 5. Dimension: 22 74 88

Die nächsthöhere Dimension, die 6. Dimension nehme ich wahr als eine Dimension der VERVOLLKOMMNUNG des Guten.
Auch für diese Dimension ist eine Einweihung erforderlich. Wer über eine solche „Freischaltung“ verfügt, für den existiert diese Dimension, der kann Wirkungen dieser Dimension empfangen und auch vermitteln.
Als zeitweiligen Zugang für diese Dimension konnte ich ebenfalls eine Zahlenfolge wahrnehmen.

Sie lautet: 34 66 88

Experimentiert einfach einmal mit dieser Zahl in Euren Meditationen und versucht wahrzunehmen, was Ihr dabei empfindet, was in der Folge geschieht.

Wer jedoch keinen Zugang zu dieser Schwingungsebene hat, für den existiert auch diese Dimension überhaupt nicht...

Ähnlich ist es bei der nächsthöheren 7. Dimension. Diese Dimension nehme ich wahr als Dimension der WEISHEIT.

Wer also wirklich weise sein möchte, der braucht Zugang zu dieser Dimension. Ohne einen solchen Zugang kann man nicht wirklich weise sein.

Als zeitweiligen Zugang für diese Dimension wurde mir ebenfalls eine Zahlenfolge vermittelt.
Sie lautet: 22 44 67

Wenn Ihr also wissen möchtet, ob Eure Gedanken, Erkenntnisse, Äußerungen oder Handlungen weise sind, dann überprüft ihre Schwingungsresonanz mit dieser Zahlenfolge. Kommt eine Resonanzgefühl zustande, dann könnt Ihr von Weisheit ausgehen. Im gegenteiligen Fall wird es sich eher um keine Weisheit handeln...

Vielleicht möchte nun jemand von mir wissen, wie das in der 8.Dimension weitergeht und wieviel Dimensionen es überhaupt gibt... Darauf muss ich eine Antwort jedoch schuldig bleiben. Über höhere Einweihungen verfüge ich selbst (noch) nicht...

Doch ehrlich gesagt ist uns mit den bisherigen Zugängen ein solch großes Wahrnehmungs- und Handlungspotenial ermöglicht worden, dass wir genügend Gutes tun und uns selbst sehr gut entwickeln können....

Gehen wir also unseren Weg. Jeder unter Nutzung der Möglichkeiten des Guten, die sich uns eröffnen. Das ist ein sehr schönes Gefühl. Darin besteht auch der eigentliche Sinn unseres irdischen Lebens. So, wie ich es zum Motto meiner Web-Seite gemacht habe: „Mein Weg zum Licht mit den Füssen auf de Erde...“

Liebe Grüße und alle guten Wünsche

Euer Hans


 
Hans
Beiträge: 167
Registriert am: 25.12.2019

zuletzt bearbeitet 20.10.2020 | Top

RE: Bisherige Wahrnehmungen und Erkenntnisse zu den Dimensionen

#2 von Corinna , 22.10.2020 00:15

Ich habe gerade mit der Zahl 227488 meditiert. Es wurde sehr friedvoll und ruhig. Sorgen und Probleme gab's nicht mehr. Es war sehr schön und deswegen habe ich auch ungewöhnlich lange meditiert.


Corinna  
Corinna
Beiträge: 7
Registriert am: 27.01.2020


   

Zugang zu neuen Dimensionen

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz