Mehrdimensionale Informationen

#1 von Hans , 29.02.2020 19:25

Die Zeilen von Marion zu homöopathischen Gesichtspunkten im Zusammenhang mit Coronaviren haben mich angeregt, einmal über das Innen und das Aussen etwas nachzudenken. Ganz besonders möchte ich mich dabei auf die Rolle von Informationen (Energieströmen) konzentrieren.

Wie weiter oben bereits beschrieben, sollten wir dabei auseinanderhalten, auf welchen Ebenen uns solche Informationen erreichen, auf der körperlich-psychischen, auf der seelischen oder auf der geistigen Ebene. Dann könnten wir darüber nachdenken, welche dieser Informationen wir in uns hineinlassen und welche lieber draussen bleiben sollten. Und dann könnten wir uns Gedanken machen, wie wir auf all diesen verbundenen Ebenen das Gute erkennen können, es in uns aufnehmen, das Belastende jedoch deutlich abwehren.

Auf der körperlich-psychischen Ebene ist das vielleicht besonders gut zu erkennen.
Stellen wir uns doch einmal vor, wir würden einige Wochen lang weder ein Handy noch Fernseher, noch Radio, noch die Printmedien nutzen. Es fällt heutzutage schon schwer, sich das überhaupt vorzustellen. Da springt uns diese bereits erreichte Abhängigkeit regelrecht entgegen.

Es wäre plötzlich recht still um uns her. Weder die Panik um Ausbreitung eines Coronavirus, noch das tägliche politische Gezänk in den Medien, noch Sorgen um eine wachsende Kriegsgefahr oder Flüchtlingsströme nach Europa würden uns beunruhigen. Wir könnten uns durchaus wohl fühlen, könnten uns leicht in unserer inneren Mitte halten.

Auch wenn das zunächst nur ein Gedankenexperiment ist, wird doch recht deutlich, dass wir selbst entscheiden können, ob und was wir an Informationen in uns hereinlassen.

Immer entscheidender wird dabei die Quelle der Informationen, deren Wahrheitsgehalt und deren Bezug zu uns selbst. Wir brauchen also einen Filter, wenn wir nicht zugeschüttet werden wollen.

Dabei muss ich des öfteren an die drei Siebe des Sokrates denken:

Eines Tages kam ein Bekannter zum griechischen Philosophen Sokrates gelaufen.

“Höre, Sokrates, ich muss dir berichten, wie dein Freund….”

“Halt ein” unterbrach ihn der Philosoph.

“Hast du das, was du mir sagen willst, durch drei Siebe gesiebt?”

“Drei Siebe? Welche?” fragte der andere verwundert.

“Ja! Drei Siebe! Das erste ist das Sieb der Wahrheit. Hast du das, was du mir berichten willst, geprüft ob es auch wahr ist?”

“Nein, ich hörte es erzählen, und…”

“Nun, so hast du sicher mit dem zweiten Sieb, dem Sieb der Güte, geprüft. Ist das, was du mir erzählen willst – wenn es schon nicht wahr ist – wenigstens gut?” Der andere zögerte. “Nein, das ist es eigentlich nicht. Im Gegenteil…..”

“Nun”, unterbrach ihn Sokrates. “so wollen wir noch das dritte Sieb nehmen und uns fragen ob es notwendig ist, mir das zu erzählen, was dich so zu erregen scheint.”

“Notwendig gerade nicht….”

“Also”, lächelte der Weise, “wenn das, was du mir eben sagen wolltest, weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste weder dich noch mich damit."

Das sind doch wirklich wahre Worte. Daran sollten wir uns mitunter erinnern, wenn wir unser Ohr und unsere Augen, manchmal vielleicht auch unseren Verstand, so manchen Informationen der heutigen Zeit leihen...

Doch es gibt auch Informationen auf der seelischen und der geistigen Ebene. Dies sind weitgehend unsichtbare Energieströme. Sie erreichen uns in mannigfaltiger Art. Allein unser Seelenzustand und unsere geistige Prägung entscheiden darüber, was davon an uns hängen bleibt.

Leider ist heutzutage weitgehend die Fähigkeit verlorengegangen, Gutes und Belastendes auf der Seelen- und Geistesebene auseinanderhalten zu können. Die meisten Menschen nehmen alles auf, was ihnen begegnet mit allen Konsequenzen, die damit verbunden sind.

Früher gab es ja den durchaus populären Spruch: „Wess Geistes Kind bist Du denn?“ Sprich, von welchen unsichtbaren Geisteskräften wirst Du geführt und regiert? Von hellen, lichten, göttlichen Kräften? Oder von grauen, dunkelgrauen oder gar von Kräften der Finsternis?

Eine solche Entscheidung kann man wählen! Viele Leute wählen einen Weg der geistigen Öffnung zum Licht. Das ist auch der Weg zu innerer Kraft, zu Ausgeglichenheit und Gesundheit. Es gibt aber auch Leute, die wählen bewusst einen Weg, der mit Kräften der Finsternis verbunden ist. Das jedoch bedeutet Energiedefizit, bedeutet geistige Umnachtung und führt über kurz oder lang zu einer recht leidvollen Entwicklung.

Die Grenzen solcher Entscheidungen sind recht fließend. Das beginnt bei der Ernährung, bei den Informationen, die mit unserer Nahrung verbunden sind. Ich habe weiter oben bereits darüber geschrieben. Es umfasst das, was wir in unserem sozialen Umfeld erleben, aber auch jenes, womit wir uns in unserer Freizeit beschäftigen.

Ist Dir selbst schon einmal ein Unterschied in Deiner Befindlichkeit aufgefallen nach einem Rock-Konzert und nach einem Symphonie-Konzert? Oder ein Unterschied zwischen einem Konzert, welches ausschließlich auf Originalinstrumenten dargeboten wurde, ohne Verstärker, und einem Konzert mit dröhnenden Verstärker- und Lautsprecheranlagen...?

Wenn Du bei letzterem Beispiel, mitunter eine Sehnsucht nach einem stillen Waldweg mit zwitschernden Vögeln empfunden hast, dann bist Du noch nicht verloren...

In den allermeisten Fällen können wir selbst entscheiden, welchen Phänomenen, welchen Informationen wir unsere Aufmerksamkeit schenken.

„Füllen“ wir vorwiegend gute Energieschwingungen in uns hinein, dann werden wir auch innerlich stabil sein können auf allen Ebenen unseres Seins. Nehmen wir auch den „Energieschrott“ in uns auf, dann wird es immer schwieriger, das innere Gleichgewicht zu halten. Dann regieren Belastungen über uns und wir nicht über sie.

Wir haben es also in der Hand, unser Inneres, wie unser Äußeres zu gestalten. Wenn uns das zunehmend gelingt, werden wir gesund und ausgeglichen sein können. Gelingt es nicht, dann belasten und blockieren wir uns selbst und wir werden krank. Sollten wir dieses Spiel auch dann noch nicht verstanden haben, werden wir noch kränker und wer in hohem Maße erkenntnisresistent wird, kann dann auch den Weg zur Heilung nicht mehr finden und muss über kurz oder lang seinen irdischen Körper verlassen.

Lasst uns also gemeinsam nachdenken über solche Fragestellungen und danach suchen, was für den Einzelnen das Beste ist.

Ich wünsche dabei den allergrößten Erfolg.

Euer Hans


 
Hans
Beiträge: 164
Registriert am: 25.12.2019

zuletzt bearbeitet 29.02.2020 | Top

   

Über den neuen Coronavirus lachen?
Multidimensionales Immunsystem

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz